Feuerwehrler als Vorbilder für gelebten Bürgersinn

Landrat verleiht erstmals 32 Kameraden der drei Neuhauser Ortsfeuerwehren höchste bayerische Ehrenzeichen

20160504_Ehrenzeichenverleihung_Mittich
Ehrenzeichen-Verleihung im Mitticher Dorfgemeinschaftshaus: Hans Walch (stehend v.r.), Josef Ascher, Markus Stöckl, 2. Bürgermeister Stephan Dorn, Landrat Franz Meyer und Bürgermeister Josef Schifferer mit Fahnenjunkern und Mitticher Bläser-Ensemble unter Leitung von Uli Sanladerer (l.). − F.: Nöbauer

Neuhaus am Inn. Herausragendes Ereignis im traditionsreichen Neuhauser Feuerwehrwesen: Erstmals verlieh Landrat Franz Meyer insgesamt 32 verdienten Feuerwehr-Männern aller drei Ortsfeuerwehren im Auftrag von Innenminister Joachim Herrmann für langjährigen aktiven Dienst das bayerische Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold und Silber – die höchste Staatswürdigung für freiwilliges Feuerwehr-Engagement.

Inn-Hochwasser und Flüchtlingsströme
Landrat Franz Meyer lobte die „bürgerschaftliche Einsatzbereitschaft nicht nur für Hab und Gut, sondern mitunter sogar Leib und Leben Betroffener – buchstäblich dann, wenn’s irgendwo brennt“. Gerade auch hinsichtlich jüngerer Kameradschaftsangehöriger als nächster Wehrgeneration müsse dieses Engagement stets neu geweckt und immer wieder ins Bewusstsein gerückt werden, betonte Meyer – kraft Amtes oberster Feuerwehr-Dienstherr und selbst Mitglied seiner Albersdorfer „Hoamat“-Wehr. Er würdigte „tatkräftige Wehrleute als wichtige Vorbilder für gelebten Bürgersinn“.

Quasi als Herz und Seele der Gesellschaft würden auf Neuhauser Grund und Boden 32 Kameraden durch beständigen Einsatz seit über 25 oder sogar 40 Jahren in Alarmfällen nicht nur Existenzen gefährdeter Mitbürger sichern, sondern darüber hinaus als verlässliche Stützen ihrer Dorfgemeinschaften bei vielerlei Festlichkeiten Bräuche, Sitten und Traditionen wahren, äußerte sich der Landrat über die neuen Ehrenzeichen-Träger.

Gleich mehrere verheerende Inn-Hochwässer, dazu gewaltige Flüchtlingsströme im vergangenen Jahr: „Die Kameraden aus Neuhaus, Mittich und Vornbach zeigen überall dort, wo sie zur Bewältigung großer Herausforderungen dringendst gebraucht werden, mitunter sogar über Tage und Wochen hinweg beständiges Engagement“, so der Landrat. Zum Dank für herausragende Feuerwehr-Aktivitäten überreichte er auch die Goldene Ehrenamts-Karte, die den größtenteils kostenlosen oder ermäßigten Besuch zahlreicher kultureller, sportlicher sowie musischer Landkreis- und Kommunal-Einrichtungen ermöglicht.

Bereits zu Beginn der Feierstunde, der das Bläser-Ensemble der Blaskapelle Mittich (Leitung  Uli Sanladerer) im neuen Dorfgemeinschaftssaal des Mitticher Bürgerzentrums einen harmonischen Rahmen verlieh, betrachtete der Neuhauser Bürgermeister Josef Schifferer – früher selbst mehrere Jahre erster Kommandant – die erste gemeinsame Ehrenzeichen-Verleihung auch im Sinne seines Stellvertreters Stephan Dorn und einiger Gemeinderats-Kollegen als „besonderen Tag, nicht nur für die gesamte Inntal-Kommune, sondern speziell für die überaus verdienten Wehrkameraden“

Zur stattlichen Gästeschar zählte das Neuhauser Gemeinde-Oberhaupt auch die Feuerwehr-Kommandanten Klaus Schifferer, Josef Schwarz (Neuhaus), Martin Wimmer, Florian Schön (Mittich), Roland Marek, Matthias Schiestl (Vornbach) samt Feuerwehr-Vorsitzenden Johannes Weidmann, Andreas Kindermann (Neuhaus),  Stefan Häuslbauer, Georg Gerauer (Mittich), Kornelius Schiestl und Josef Schnellhammer (Vornbach) – die drei Fahnenjunker Benedikt Weidmann (Neuhaus), Hans Kallinger (Mittich) sowie Philipp Müller (Vornbach) inklusive.

„Dorf-Feuerwehren leisten Großartiges“
„Vor allem zur Gewährleistung der Alarmsicherheit an Werktagen brauchen unsere Ortskameradschaften neben tatkräftigen Dienst-Jubilaren viele weitere aktive Feuerwehrmänner und -frauen“, warb Kreisbrandrat Josef Ascher auch im Namen von Kreisbrandinspektor Hans Walch und Kreisbrandmeister Markus Stöckl nachdrücklich um „dringend benötigte Nachwuchskräfte“.

„Unsere Dorf-Feuerwehren leisten schlichtweg Großartiges“, sagte Bürgermeister Josef Schifferer und verwies speziell auf besondere Flut- und Verkehrsherausforderungen. Auf einmütigen Gemeinderats-Beschluss hin könnten nunmehr durch Kosten-Teilung neben den „Gold-Kameraden“ demnächst auch deren Begleiterinnen eine erholsame Freizeit-Woche im Feuerwehr-Ferienheim Bayerisch-Gmain verbringen, wozu Kreisbrandrat Ascher und Josef Schifferer zuletzt die jeweiligen Gutscheine verteilten.

EHRUNGEN

Feuerwehr Mittich/Gold (40 Jahre): Franz Wagmann (Reding), Leonhard Sanladerer;
Silber (25 Jahre): Konrad Elender (Reding), Stefan Elender (Afham), Johann Fischer (Sieghartsmühle), Georg Grill (Afham), Ernst Grömer (Reding), Karl-Heinz Leeb, Hermann Zierer (Afham).

Feuerwehr Neuhaus am Inn/Gold: Josef Spreitzer;
Silber: Martin Frankenberger (Passau), Michael Kainz, Wolfgang Schmid, Josef Schwarz, Richard Strauß, Hans Weidmann, Erich Hallhuber.

Feuerwehr Vornbach am Inn/Gold: Franz Blöchl, Josef Obermeier, Gustav Schiestl, Andreas Wagner, Paul Wagner;
Silber: Martin Buchinger, Martin Huber (Niederschärding), Rupert Huber, Anton Lachhammer (Voglmühle), Karl-Heinz Parzer, Andreas Pilstl (Rothof), Stephan Schatt (Voglmühle), Mario  Scheere, Josef Seitz, Markus Stöckl.

Quelle: Passauer Neue Presse vom 14.05.2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.