Vereinsgeschichte

Geschichte der FFW Neuhaus a. Inn

Die Freiwillige Feuerwehr Neuhaus am Inn wurde am 15. April 1870 gegründet und gehört somit zu den ältesten Wehren unserer Umgebung. Neben der Bekämpfung von Bränden war in Neuhaus schon immer der Hochwasserschutz ein wichtiger Punkt. Deshalb schlossen sich 1899 neben der Feuerwehr 20 Mann zu einer eigenständigen Wasserwehr zusammen.

Ein besonderes Verhältnis besteht zur Freiwilligen Feuerwehr Vornbach. Das Band, mit dem die Feuerwehren Vornbach und Neuhaus verbunden sind, reicht bis zum 30-jährigen Gründungsfest 1900 zurück, bei dem Vornbach die Patenstelle übernahm. Zu diesem Anlass wurde eine Fahne angeschafft.

Der Beginn des 1. Weltkrieges bedeutete für die Freiwillige Feuerwehr Neuhaus eine große Belastung. Zwölf aktive Mitglieder unserer Wehr wurden einberufen. Im Jahr 1929 hatte die Wehr 50 Mitglieder.

Der Verein bestimmte schon sehr früh auch das gesellschaftliche Leben in Neuhaus unter anderem in Form von Bällen, Familienabenden und anderen Veranstaltungen. Unsere Wehr hatte eine eigenen Sängerrunde und Theatergruppe.

Zu Beginn des 2. Weltkrieges wurden sieben Kameraden einberufen. Während des Krieges hatte die Wehr große Mitgliederprobleme, da es wenige geeignete Wehrmänner gab und die Mitglieder durch Einberufung oft wechselten. Ende des 2. Weltkrieges mangelte es an allen Ecken und Enden: Das Schlauchmaterial war überaus mangelhaft, es gab nicht einmal mehr Glühbirnen für das Feuerwehrhaus. Von diesem Rückschlag erholte sich unsere Wehr nur langsam. Die geplante und nötige Anschaffung eines Feuerwehrfahrzeugs wurde durch die Währungsreform am 20. Juni 1948 unmöglich. Stattdessen wurde eine Alarmsirene gekauft.

1950 wurde eine neue Fahne angeschafft, da die alte in den letzten Kriegstagen den Besatzern als Trophäe zum Opfer viel.

1952 erfolgte die Angliederung der Wasserwehr an die Feuerwehr.

Unvergessen für viele Kameraden und auch die Mitbürger ist das Katastrophenhochwasser vom 08. bis 10. Juli 1954 bei dem unsere Wehr Großeinsatz hatte.

Steininger schreibt in seinen Aufzeichnungen: „Was Männer unserer Wasserwehr in diesen Tagen geleistet haben war einmalig. Tag und Nacht waren die Jungen im Einsatz. Ich glaube, ich brauche auch hier nicht mehr zu sagen, denn alle wissen, was die Männer um Hans Estermann geleistet haben. Sie hätten sich ein Denkmal verdient.“

1969 erhielt unsere Wehr ein neues Löschfahrzeug, das bis heute in unseren Diensten steht.

Das 100 jährige Gründungsjahr wurde 1970 gemeinsam mit 74 Vereinen und anschließender Fahnenweihe groß gefeiert.

1974 wurde das neue Feuerwehrhaus, das im Rahmen der Hochwasserumsiedelung erbaut wurde, eingeweiht.

1987 hatte unsere Wehr 184 Mitglieder. In diesem Jahr wurden auch Atemschutzgeräte für zwölf Mann und das erste Boot angeschafft. Ein zweites Löschfahrzeug (LF16) wurde 1993 eingeweiht.

1995 feierte unsere Wehr ihr 125 jähriges Jubiläum.

Seit der Gründungszeit hat sich vieles verändert, die Kameraden haben gemeinsam schwierige Zeiten (insbesondere in und nach den Kriegen) überstanden, aber der Kameradschaftsgeist und der Wille anderen zu Helfen ist gleich belieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.