Brand LKW A3

Datum: 26. Februar 2018 
Alarmzeit: 20:19 Uhr 
Alarmierungsart: Piepser, Sirene, Sms 
Dauer: 1 Stunde 10 Minuten 
Art: Brand  > Brand B3  
Einsatzort: BAB A3 - AS PA Süd Richtung AS Pocking Höhe Grenzkontrollen 
Mannschaftsstärke: 16 
Fahrzeuge: GWL1 , LF 16/12  
Weitere Kräfte: BRK, Feuerwehr Engertsham, Feuerwehr Haarschedl, Feuerwehr Mittich, Feuerwehr Neukirchen a. Inn, Feuerwehr Passau, Feuerwehr Ruhstorf, Feuerwehr Sulzbach, KBI Walch (Land 3), KBM Stöckl (Land 3/1), Polizei, SBI Dittlmann (Passau 2) 


Einsatzbericht:

Am Montagabend geriet ein Reifen eines auf der Autobahn A3 in Richtung Österreich fahrenden LKWs auf Höhe der Grenzkontrollen in Brand, welcher auf den Sattelauflieger übergriff. Die A3 wurde in beide Fahrtrichtungen komplett gesperrt und eine Umleitung eingerichtet.

Der LKW war mit Insektizid und Spraydosen beladen, von denen einige während des Brandes explodierten. Außerdem lief das Insektizid auf die Straße aus. Verletzt wurde dadurch niemand.

Da der nächstgelegene Hydrant am Parkplatz Rottal-Ost aufgrund der Kälte eingefroren war, wurde ein Großaufgebot der umliegenden Wehren für die Löscharbeiten nachalarmiert. Die FF Neuhaus rückte mit beiden Fahrzeugen und einer Besatzung von 16 Feuerwehrdienstleistenden aus. Das LF 16 diente zusammen mit anderen wasserführenden Fahrzeugen als Absicherung der Löschwasserversorgung. Das GWL half beim Aufbau einer Wasserleitung vom nächsten Hydranten aus.

Kurz nach 21 Uhr war der LKW abgelöscht, sodass das LF 16 nicht weiter benötigt wurde und zurück ins Gerätehaus einrücken konnte. Das GWL baute noch die bei der Wasserleitung verwendeten Schläuche ab und fuhr dann ebenfalls nach Neuhaus zurück.

Nach dem Aufhängen der benutzten Schläuche und dem Bestücken der Fahrzeuge konnten wir gegen halb 10 wieder auf Status 2 wechseln.

Die Autobahn war in Richtung Österreich aufgrund der Reinigung der ausgetretenen Stoffe und der Bergung des LKW noch die ganze Nacht gesperrt.