Die Bitten der Feuerwehrleute wurden erhört

Monika Schifferer ist Fahnenmutter beim Jubiläum – Festtage im Mai 2020

Neuhaus am Inn. „Wir haben ein dynamisches Jahr vor uns“, stellt Klaus Schifferer, der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Neuhaus fest. Denn im Mai 2020 steht das große Fest zum 150-jährigen Bestehen der Feuerwehr auf dem Programm, verbunden mit der Einweihung des neuen Feuerwehrhauses.

Die Festdamen (v.links) Katharina Radwan, Nina Neuleitner, Fahnenmutter Monika Schifferer, Anna Lindinger, Andrea Radwan, Helena Rabenbauer aus Vornbach und Schirmherr Josef Schifferer freuen sich mit Kommandant Klaus Schifferer (3.v.links) und Vorstand Johannes Weidmann (hinten 3. Rechts) auf das große Jubiläumsfest in Neuhaus.
Foto: Würdinger

Dieses Fest soll mit allen landläufigen Traditionen gefeiert werden, so wie es in Altbayern der Brauch ist, mit Schirmherr und Festdamen. Darum wurde die Neuhauser Feuerwehrführung mit Vorstand Johannes Weidmann und Kommandant Klaus Schifferer zu Bittstellern, Bürgermeister Josef Schifferer als Schirmherrn für das Fest zu gewinnen. Dieser sagte auch aus seiner Jahrzehnte lang bestehenden engen Verbindung zur Feuerwehr natürlich zu und erinnerte sich dabei an das letzte große Feuerwehrfest vor 50 Jahren, an dem er als „Taferlbua“ mitwirken dufte. „150 Jahre Feuerwehr ist etwas Besonderes“, betonte Schifferer, „die Neuhauser Feuerwehr ist eine der ältesten im Landkreis“. Darum sei er „aus Überzeugung und Verantwortung“ bereit, das Amt zu übernehmen.

 

Im Jahr 1970 war Maria Stock die Fahnenmutter für die Feuerwehr und übte dieses Ehrenamt bis 1988 aus. Seit dieser Zeit ist dieses Amt in Neuhaus nicht mehr wahrgenommen worden. Zum kommenden Fest wurde darum Monika Schifferer, die Frau des Bürgermeisters, traditionsgemäß auf Knien gebeten, als Fahnenmutter mitzuwirken. Sie verstehe sich als „guter Geist“ der Feuerwehr, betonte sie bei ihrer offiziellen Vorstellung im Rahmen eines Kameradschaftsabends, bei dem vor allem das Bitten um die Festdamen zum Jubiläum im Mittelpunkt stand.

Auch hier musste die Neuhauser Feuerwehrführung auf die Knie und wurde von den Kandidatinnen entsprechend geprüft, bevor sie die Zusage gaben, die Ehrenämter anzunehmen. Nachdem alle Aufgaben einschließlich Rettungsknoten erfüllt waren, konnte sich die Feuerwehr über das Jawort der „Festbräute“ freuen. Das Amt der Festbraut wird Andrea Radwan übernehmen, Anna Lindinger wird als Fahnenbraut mitwirken, Katharina Radwan als Trauerbraut wird das Gedenken an die verstorbenen Feuerwehrkameraden ehren, Nina Neuleitner wurde als Patenbraut für den Patenverein Vornbach gekürt. Das Ehrenamt der Patenbraut aus Vornbach für den Jubelverein Neuhaus wird Helena Rabenbauer übernehmen.

Nach diesem großen Auftakt gehen die Vorbereitungen für das Fest zügig weiter. So wird die Fahne der Feuerwehr von 1950 fachmännisch für das Jubiläum restauriert. Vor allem aber richtet sich der Blick der Feuerwehrleute auf das neue Gerätehaus, das bis zu den Festtagen 24. Bis 26. Mai 2020 fertiggestellt werden soll. – wü


Quelle: Passauer Neue Presse vom 25.09.2019

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.